Felix Münz spielte uns in den Mai

Der Mai ist ein wunderbarer Monat der für Freude, Erwachen der Natur, Zuversicht und Frohsinn steht. In diesem Jahr ist alles anders: Corona macht durch viele Rechnungen einen dicken Strich. Die Flinken Socken können ihre geliebten Kaffeenachmittage nicht mehr veranstalten und versuchen mit viel Fantasie die Verbindung zu ihren Senioren im Haus Guldenhof aufrecht zu erhalten. Von außen nach innen geht derzeit zumindest für die Ehrenamtlichen nichts mehr. Also mussten sie stellvertretend kleine Schoko-Maikäfer nach drinnen schicken. Und weil nicht nur die fliegenden Insekten den Weg nach drinnen finden, sondern auch Töne nach innen dringen, suchte man musikalische Verstärkung.

Diese war schnell gefunden: Der jüngste Spross der Musikerdynastie der Stadtkapelle Felix Münz war gleich bereit, mit seinem Horn den Senioren ein Ständchen zu bringen. Tatkräftig von seiner Mama Sabrina unterstützt schallten Maienlieder im Hof bei der Linde des Haus Guldenhof. Aus den Fenstern und von einigen, die sich in den Hof trauten, gab es Applaus.

Danke Felix! Danke Frau Münz, die Senioren hat es gefreut und der Mai ist nun richtig angekommen!

(Dr.Yvonne Kejcz, Vorsitzende des Fördervereins)

Comments are closed.