Stolzes Jubiläun der Singgruppe: 6 Jahre x 6 Ehrenamtliche = 66 Singstunden

„Nach 66 Stunden da fangen die erst an…“ das könnte man, in Anlehnung an das Lied von Udo Jürgens sagen/singen und das stimmt für unsere sechs Ehrenamtlichen, die am 18.10.13 zum 66. Mal die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Guldenhof zum gemeinsamen Singen geladen haben.

 Wolfgang Pusch, Heinz Schautschik, Eberhard Schill, Ute Pusch, Dorothee Schautschik und Erika Kocher freuen sich jedes Mal über viele, viele Teilnehmende. Aber nicht nur die Bewohner freuen sich riesig auf die monatlichen Singstunden, auch die Besucher des Guldenhof Cafes  hören meist mit großem Vergnügen zu, was nebenan im Versammlungsraum Schönes gesungen wird. Bald belassen es die meisten nicht mehr dabei, sondern singen fröhlich mit, wenn der Herbst besungen wird, wenn die Caprifischer ausfahren oder man seinem Schätzel ade sagen muss.

Singen verbindet,  Singen stimuliert viele Sinne, Singen schafft Gemeinschaft und Singen macht Freude. Unser Team von Ehrenamtlichen berichtet immer wieder davon, wie Menschen beim Singen wieder teilhaben, sich wieder froh beteiligen, vertraute Texte intonieren und mit Freude bei der Sache sind. 66 wunderschöne Singstunden und damit 66 schöne Erlebnisse für die Bewohner, das ist eine tolle Sache.

Die drei Musiker und ihr weibliches Unterstützungstrio verdienen unseren Dank und unsere Anerkennung für diese tolle Arbeit.  Schaut man in ihre Gesichter, sieht man aber auch, dass die Freude der Senioren zurückstrahlt in die Herzen der Ehrenamtlichen und was will man da eigentlich noch mehr……….

Danke schön! Wir freuen uns auf weiter 6×6=66

Dr. Yvonne Kejcz, Vorsitzende des Fördervereins Haus Guldenhof

Comments are closed.