Der Förderverein trauert um Christa Hartenbach

 

Seit vielen Jahren gehörte Christa Hartenbach zum Förderverein.

Sie wurde Mitglied, weil ihr die Idee des Fördervereins gefiel und sie war nicht nur einfach ein Mitglied. Bald nach der Eröffnung des Hauses bot sie zusammen mit ihrer Freundin, der Künstlerin Dietlinde Falkner, eine Malgruppe an. Einmal im Monat bereiteten die beiden eine Malstunde vor mit Ideen, mit Skizzen und mit Material.

Die Bewohner lieben dies Malstunden, die Stimmung, die Herausforderung, die Gestaltung und schließlich das Produkt. Christa Hartenbach sorgte mit dafür, dass alles immer stimmte und dass beeindruckende Werke entstanden sind. Natürlich wurden diese auch auf Ausstellungen vorgestellt und bei Vernissagen gebührend gelobt.

Damit aber nicht genug, Christa Hartenbach war auch bei dem Veranstaltungsteam des Fördervereins aktiv. Zusammen mit den anderen “Flinken Socken” gestaltete sie unzählige Kaffeenachmittag und Erzählcafés mit. Unermüdlich sorgte sie dafür, dass alle Teilnehmer gut gestärkt und gut unterhalten wurden und hatte mit den Bewohnern zusammen viel Freude an den Veranstaltungen.

Christa Hartenbach war wichtig für die Bewohner, sie war bescheiden und zurückhaltend, aber zuverlässig, tatkräftig und humorvoll. Wir sind sehr traurig, dass wir sie nicht mehr bei uns haben, aber wir behalten sie in wunderbarer Erinnerung, als eine Engagierte, die die Idee des Fördervereins in vorbildlicher Weise lebte.

Dr.Yvonne Kejcz, Vorsitzende

Comments are closed.