88. Singstunde im Haus Guldenhof!

Wie immer war es rappelvoll, wenn Wolfgang Pusch, Günter Ansel und Eberhard Schill zum Mitsingen einladen. Unterstützt von Erika Kocher und Ute Pusch ging es gleich mitten hinein in das, was den Senioren so ungeheuer viel Freude macht: gemeinsam bekannte Lieder und alte Schlager singen. 88 mal haben sie sich schon getroffen, Wolfgang und Ute Pusch und Eberhard Schill waren von Anfang an dabei. Ihre Idee war es auch, sich regelmäßig zum Singen zu treffen. Exif_JPEG_PICTURE

„Wahre Freundschaft soll nicht wanken..“ hieß eines der Lieder beim Schnapszahl-Jubiläum und dass das so ist beweisen das Team um Wolfgang Pusch und seine begeisterten Sänger aus dem Haus Guldenhof. Wobei inzwischen auch Leute, die nicht im Haus wohnen, extra kommen, sich dazu setzen und mitsingen. Es immer wieder beeindruckend zu sehen, mit welcher Konzentration und Freude die Senioren bei der Sache sind.
Der Förderverein schenkte zum würdigen Anlass neue Liederbücher, die alten waren nach 8 Jahren unansehlich geworden. Wobei man staunt, wie viele der Senioren, diese Bücher eigentlich nicht wirklich brauchen, weil sie die Texte meist auswendig kennen. Das Erinnern an Texte gilt auch für die alten Schlager, die Wolfgang Pusch in einer Sammelmappe zusammengestellt hat. Meine Nebensitzerin sang die ganzen auch sprachlich teilweise verzwickten Zeilen ohne innezuhalten und vollständig korrekt. Das gelang mir auf Anhieb mit der „kleinen, entzückenden, kleinen berückenden, Fahrkarten zwickenden Hand“ nicht.
Wir freuen uns mit den Bewohnern des Haus Guldenhof über das tolle Team, das ihnen so schöne Stunden bereitet und danken Ihnen herzlich für acht Jahre Engagement. (Dr.Yvonne Kejcz, Vorsitzende)

Comments are closed.