Nikolaus trifft auf Ditzinger Stubenmusik 

   Mit unserem 162. Kaffeenachmittag haben wir Flinke Socken des Fördervereins uns für dieses Jahr mit unserem Unterhaltungsprogramm im Guldenhof verabschiedet. Klar, dass wir dazu ganz besondere Gäste eingeladen hatten.  Die Damen hatten dabei dieses Mal eindeutig die Oberhand, denn die Ditzinger Stubenmusik erschien mit sechs Musikerinnen.   Sie läuteten mit ihren wundervollen Weisen, dargebracht mit Böhmischer Hakenharfe, Blockflöte, Gitarre,  Hackbrett und Zither die Advents- und Vorweihnachtszeit ein. Das liebenswürdige Angebot an die Senioren, bei bekannten Weihnachtsliedern wieder mit einzustimmen, nahmen die so freundlich Aufgeforderten sehr gerne an. Und wieder einmal staunten wir Flinke Socken über die Textsicherheit unserer Guldenhof-Senioren. Sie kannten unglaublich viele Strophen auswendig,  gleich, ob die Damen Drescher, Kreis, A. und W. Röder, Schwinge und Zube Alle Jahre wieder, O du Fröhliche oder Kling Glöckchen angestimmt hatten. 

Viel bewundert wurde vom erfreuten Publikum neben der Musik und den ganz besonderen Instrumenten auch die konkurrenzlos schöne Tracht.  Nun ja – einer wagte den Wettstreit: Der gute alte Nikolaus hatte sich ebenfalls in Schale geworfen und Senioren wie Flinke Socken mit seinem Besuch überrascht. Besonders gefreut haben sich alle, dass der wirklich viel beschäftigte Mann für sie gedichtet  und dabei das Hirschlander Jubiläumsjahr besonders gewürdigt hat.

Wir Flinke Socken legen nun eine kurze Pause ein und freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2020. Wir wünschen ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

(Für den Förderverein Haus Guldenhof: Barbara Radtke)

Comments are closed.