Erzählcafé mit den Keniafreunden saidia leo e.V.

Erika Kocher und Marion Kraus nahmen die Senioren des Guldenhofes mit auf ihre Reise durch ein faszinierendes Land und stellten diesen Kenia vor, wie sie das Land an der Ostküste Afrikas selbst erlebt und erfahren haben. Im Auftrag ihres Vereins, der seinen Sitz in Schöckingen hat, haben die beiden Hirschlanderinnen Hilfsgüter in Msambweni, einem kleinen Dorf, verteilt. Erika Kocher hat über die Schulpatenschaften berichtet, die der Verein dort übernommen hat und über die berührenden Begegnungen mit den „Patenkindern“ vor Ort. „Unsere Spenden kommen beim kleine Mann ungekürzt an!“ sagte Marion Kraus und erzählte weiter, dass die Vereinsmitglieder, die nach Kenia fliegen, selbstverständlich alle ihre Reisen selbst privat finanzieren.

Erika Kocher und Marion Kraus haben ihren interessanten, von der Leidenschaft für das fremde Land geprägten Vortrag mit zahlreichen Fotoaufnahmen untermalt. Die Senioren und die zahlreichen Gäste aus dem Ort ließen sich anstecken und löcherten anschließend die Reporterinnen mit ihren Fragen. Diese gaben willig Auskunft, berichteten über ihre Selbstexperimente wie beispielsweise den Versuch, einen Wassereimer auf dem Kopf zu transportieren oder über eine kühne Motorradfahrt als Sozia mit ihrem kenianischen Chauffeur.

Das Publikum begehrte auch Auskunft über den Namenszusatz des Vereins und erfuhr, dass Saidia leo „heute helfen!“ heißt. Dass der Verein diesem Motto bis heute treu geblieben ist, hatte das Duo mit seinem Bildvortrag zuvor hinreichend bewiesen.

(Für den Förderverein: Barbara Radtke)

Comments are closed.