Die französische Frau Holle

 

Dieses Mal sind die Märchenerzählerinnen des Fördervereins bei ihrer Suche nach einem geeigneten Märchen bei den französischen Nachbarn fündig geworden. Die Handlung der unter Feen-Märchen eingeordneten Erzählung erinnerte die Seniorinnen im Guldenhof unwahrscheinlich an die Frau Holle der Gebrüder Grimm. Doch statt mit Gold oder Pech wurden die französischen Mädels mit Perlen und Diamanten bzw. mit Kröten und Schlangen für ihr Handeln bedacht.

Der Brunnen spielt in dieser wundersamen Geschichte eine große Rolle – klar, dass die Zuhörerinnen und das Märchen-Trio des Guldenhofs sich als

 

 

Kulisse den wunderschönen Brunnen des Pflegeheims hinter dem Haus ausgewählt hatten. Zumal das Wetter ja auch super mitgespielt hat!

Nachdem der Königssohn das edle Kind zur Frau genommen hatte, wurde ein großes Fest gefeiert. Die königliche Hofküche, geleitet von Erika Kocher, und die königliche Hofbäckerei mit Meisterbäckerin Ute Pusch an der Spitze gaben erneut ihr Bestes und luden die Gäste zum Schmaus ein.

Die wunderschönen Bilder, die den Märchenvortrag eindrucksvoll unterstrichen haben, stammten wieder vom königlichen Hofmaler Wolfgang Pusch.

(Für den Förderverein: Barbara Radtke)  

Comments are closed.