150. Kaffeenachmittag der Flinken Socken

150-mal Programm vorbereitet, 150-mal Senioren begrüßt, 150-mal Kaffee und Kuchen serviert: Wir Flinke Socken des Fördervereins können es kaum glauben. War es nicht erst gestern, dass wir zum 100. Kaffeenachmittag eingeladen hatten?

Wir könnten inzwischen ein Buch schreiben, was wir erlebt haben. Zweimal in all den Jahren musste der Kaffeenachmittag, der traditionell am ersten Donnerstag im Monat stattfindet, ausfallen – ein Grippevirus hatte das Haus belagert, sich dort verschanzt und uns den Zutritt verweigert.

Ansonsten konnte uns nichts, aber auch gar nichts davon abhalten, in den Guldenhof zu kommen. Kurzfristige Absagen von Gästen? Eine besondere Herausforderung, die wir nicht oft, aber doch angenommen und rasch umdisponiert haben.

150 Kaffeenachmittage liegen hinter uns: mit großartigen Mitwirkenden, die mit ihrem Programm unsere Senioren erfreut haben. Viele dieser Programmmacher sind „Wiederholungstäter“ und kommen immer mal wieder in den Guldenhof, lassen sich jedes Mal etwas Neues einfallen.  Und das alles für ein kleines Dankeschön.

Riesig gefreut haben wir uns, dass das Hobby-Orchester des HHC beim 150. KN aufgespielt hat – in riesiger Besetzung und mit einer supertollen Musikauswahl. Neues haben die Männer und Frauen gespielt, dirigiert von ihrem feurig-temperamentvollen José Mali.  Genial – die Senioren waren hin und weg.

Wir Flinke Socken kamen aus dem Staunen an diesem Nachmittag nicht heraus: Da ist der Oberbürgermeister höchstpersönlich erschienen, hat eine wunderschöne Rede auf uns gehalten und uns beschenkt. Michael Makurath gehört übrigens auch zur Gruppe derjenigen, die öfters im Guldenhof auftauchen und einen Programmpunkt beisteuern!

Dann kam eine weitere Rede, auf die wir insgeheim ja gehofft hatten: Unsere Fördervereinsvorsitzende, Dr. Yvonne Kejcz hat humorvoll, witzig und liebevoll unser Engagement gewürdigt. Die Dritte im Bunde war Heimleiterin Sigrid Hessler, die bestens gelaunt wie immer gezeigt hat, dass wir in ihrem Hause gern gesehen sind.

Vielen Dank für die Anerkennung, die uns allen so gutgetan hat. Wir Flinke Socken fühlen uns noch so fit, dass wir nun die nächsten 50 Kaffeenachmittage im Auge haben. Der 151te steht bereits an: Am 6. Dezember sind wir wieder da und mit uns mit kommt die Ditzinger Stubenmusik. Außerdem erwarten wir einen special guest! Die Flinken Socken

Comments are closed.