Distelfink und Schildkröte

Giesela Mayer vom Ditzinger Tierschutzverein ist immer wieder für eine Überraschung gut. Und so hat sie zum 158. Kaffeenachmittag der Flinken Socken dieses Mal weder Hasen, Hunde oder Hühner mitgebacht. Stattdessen hielt sie eine hochinteressante Botanik-Stunde ab – ihre Zuhörerschaft folgte aufmerksam und war fasziniert von dem Wissen, dass sich die Ditzingerin, von Haus aus eine Erzieherin, auf dem Feld, auf dem sonst die Biologen zuhause sind. Rasch wurde klar, weshalb die Tierschützerin sich derart für die Pflanzenwelt begeistert. Am Beispiel des Distelfinks erläuterte sie, wie wichtig der richtige Pflanzensamen für sein Wachsen und Gedeihen ist. Nach einer guten halben Botanik-Stunde und einer vergnüglich stimmenden Kaffeepause, in der die Flinken Socken für die Senioren durch die Gegend flitzten, stieg Kirsten Stahl mit ein. Die beiden Frauen hatten, sehr zum Vergnügen ihres aufmerksamen Publikums diverse Schildkröten zum Bestaunen mitgebracht. Und dazu viele spannende Geschichten aus der Tierwelt. Die Mayer´sche Wasserschildkröte, die auf den hübschen Namen Erich hört, ist in Wirklichkeit eine höchst unternehmungslustige Erika, die schon die ganze Nachbarschaft erkundet hat.
Und hätte Kirstin Stahls hübsche Ente nicht auf ihren Erpel gehört, wäre der Entendame eine äußerst schmerzhafte Begegnung mit einem wehrhaften Häschen und den Damen Mayer und Stahl eine Höllenfahrt in die Tierklink erspart geblieben.

Giesela Mayer hat Geschichte um Geschichte aufgefädelt – wie die Perlen einer Perlenkette. Nun ja, hat sie doch in diesen Anekdoten, kleinen Erzählungen, Geschichtchen Perlen aus Tier- und Pflanzenwelt versteckt und mit unglaublichem Humor und ihrem ansteckenden Lachen garniert.
Herzlichen Dank an Kirsten Stahl, die zum ersten- aber hoffentlich nicht zum letzten Mal die Vorsitzende des Tierschutzvereins in den Guldenhof begleitet hat und mit dieser zusammen unsere Senioren bezaubert hat. (Für den Förderverein Haus Guldenhof. Barbara Radtke)

Comments are closed.